Männer-
gesangverein

St. Gregorius

Eschweiler-Röhe

nach Hausewas wir so vorhabenSänger und Vorstandwas andere so über uns schreibenwas bisher so warmit uns redender Rest der Welt

Eschweiler Zeitung, 20.10.2003


Eschweiler Zeitung, Montag, 20. Oktober 2003

«Matinee der Chöre» begeistert in Festhalle

Eschweiler. Vom «Ungarischen Tanz» bis hin zur «West Side Story»: Die Freunde der Chormusik kamen am Sonntag in der Dürwisser Festhalle auf ihre Kosten.

Der MGV «Sängerbund» Dürwiß hatte anlässlich der Feiern seines 120-jährigen Bestehens zu einer «Matinee der Chöre» eingeladen. Und die insgesamt 13 Chöre bewiesen eindrucksvoll, wie groß die Bandbreite des Chorgesangs ist.

Nach der Eröffnung durch Bernhard Breuer, 1. Vorsitzender des MGV, und Schirrmherr Rudi Bertram ließen die Gastgeber unter der Leitung von Chordirektor Helmut Lausberg eindrucksvolle Proben ihres Könnens hören.

Die Chorgemeinschaft des Männerquartetts «Sangeslust» 1906 Dürwiß, des MGV «Liederkranz» 1927 und des MGV Lohn 1920 boten unter anderem Stücke von Mozart und Schubert.

Abwechslungsreich gestalteten die Chorgemeinschaft MGV «Cäcilia» 1858 Hastenrath, die Nothberger «Burgsänger» sowie der MGV «Liederkranz» Bohl-Volkenrath ihr Programm.

Unter Leitung von Achim Prinz startete man mit zwei Volksweisen, bevor ein Auszug aus Bernsteins «West Side Story» und eine von Manfred Hilger bearbeitete Version von «When the saints go marching in» erklangen.

Der MGV «St. Gregorius» 1861 Röhe zeigte sich mit Liedern aus Tschechien, Dalmatien und Deutschland international. Den Schlusspunkt des ersten Teils der Matinee setzte der MGV Linden Neusen.

Nach der Pause und einem Grußwort von Landrat Carl Meulenbergh begeisterten die Gastgeber ein zweites Mal das Publikum.

Wie schon am Vormittag führte Helmut Lausberg als Moderator durch das Programm und stellte die einzelnen Chöre dem Publikum kurz vor.

So auch den MGV Alsdorf Broicher-Siedlung, der mit Stücken von Heinrichs, Weber und Rabe überzeugte.

Beeindruckend dann der Rheinbraun-Chor mit Dirigentin Maria Puschmann, der Robert Schumanns «Zigeunerleben», Johannes Brahms «Ungarischen Tanz Nr. 6» und «Wiener Walzerklänge» von Johann Strauss zum Besten gab.

Der Meisterchor «St. Marien-Gesangverein» Horbach stand dem in nichts nach.

Schwungvoll wurde es, als der Jugendchor «St. Severin» Weisweiler mit Begleitband die Bühne betrat. «I´m so excited» von den Pointer Sisters und «We are family» von Sister Sledge ließen das Publikum alles andere als kalt.

Auf eine Weltreise nahmen zum Abschluss die Musiker des Trompetercorps «Die Kaafsäck» die Zuhörer in der Festhalle mit.

«Im Trompeten-Sound um die Welt» lautete das Motto, das einen tollen Abschluss eines rundum gelungenen Tages bildete.

Von Andreas Röchter (20.10.2003 | 22:25 Uhr)


Fotos: Andreas Röchter, Eschweiler Zeitung


 

© 2001-2017 MGV St. Gregorius Eschweiler-Röhe
www.mgvroehe.de