Männer-
gesangverein

St. Gregorius

Eschweiler-Röhe

nach Hausewas wir so vorhabenSänger und Vorstandwas andere so über uns schreibenwas bisher so warmit uns redender Rest der Welt


Konzertchorsingen 2010 auf der Wilhelmshöhe in Menden

Am Sonntag, 13. Juni 2010 hat der MGV St. Gregorious auf der Wilhelmshöhe in Menden seinen Titel „Konzertchor im ChorVerband NRW 2010“ erfolgreich für drei weitere Jahre verlängern können.

  eigener Bericht
  Eschweiler Nachrichten, 17.06.2010
  Urkunde und Wertungsübersicht
  Bilder

Der MGV Röhe wiederholt erfolgreich den Titel Konzertchor im Chorverband NRW 2010

Eschweiler/Menden: Sonntags den 13.6.2010 gegen Mittag fuhr der Bus die 20 Sänger samt den Schlachtenbummlern Richtung Menden ins Sauerland.

Der MGV St. Gregorius 1861 Eschweiler-Röhe hatte sich über ein halbes Jahr für das Leistungssingen der Kategorie B im Chorverband Nordrhein-Westfalen in der Stadt Menden akribisch vorbereitet.

Das Ziel das erreicht werden soll ist die Wiederholung des Titels Konzertchor. Dieser wurde 2007 in Düren schon zum wiederholten Male erreicht.

Die Anspannung war den Sängern auf der 2 stündigen Busfahrt anzumerken. In Menden auf der Wilhelmshöhe angekommen, hatten alle die Gelegenheit den Saal kennenzulernen, da eine Stell- und Akustikprobe auf der Bühne im Ablauf der Veranstaltung für den MGV nicht möglich war.

Auf dem Delegiertentag an Fronleichnam verschafften sich Chorleiter Helmut Lausberg und Geschäftsführer Stefan Minge trotzdem einen Eindruck der Akustik.

Vor dem Auftritt um 16:15 Uhr konnten sich die Sänger noch eine gute Stunde ein singen und sich auf die die vier Lieder einstimmen.

Der MGV Röhe war in der Kategorie B „Konzertchor“ als einziger Männerchor am Start, der auch wie später in der Moderation positiv erwähnt wurde, seiner klassischen Linie treu geblieben ist.

Beim Auftritt des Chores vor gut besuchtem Haus und der Jury, bestehend aus drei Mitgliedern des Chorverbandes NRW Willi Kastenholz, Uli Düllberg und des Juryvorsitzender Prof. Michael Schmoll kamen folgende Lieder zu Gehör:

Heideröslein Aufgabe A - Volkslied strophisch
Feldeinsamkeit Aufgabe B - Wahlchorwerk
Das Laub fällt von den Bäumen Aufgabe C - Volkslied durchkomponiert
Meeresstille und Glückliche Fahrt Aufgebe D - Wahlpflichtchorwerk

Mit sehr viel Applaus wurden die Sänger von der Bühne verabschiedet und Moderator Klaus Levermann wünschte alles Gute für das Jubeljahr 2011.

Jetzt wurde es spannend und die Anspannung war allen Akteuren anzusehen. Hatte es gereicht? Und wie es gereicht hatte.

Nach weiteren zwei Chören gab es die Jurypause und anschließend zum Ende des sonnigen Tages die Bekanntgabe der Ergebnisse, die die 15 Chöre an diesem Tag erreicht hatten.

Die Röher Sänger erreichten in Aufgabe A, B und D ein „sehr gut“ und in Aufgabe C ein „gut“. Der ganze Chor war überglücklich und Vorsitzender Heinz-Willi Schiffeler sowie Chorleiter Helmut Lausberg wurden auf die Bühne gebeten und konnten die Urkunde und die Glückwünsche vom Präsident des Chorverbandes Hermann Otto in Empfang nehmen.

Damit war die Freude sehr groß und die ganze Anspannung viel einfach so ab. Das ganze einstudieren der Lieder, die Sonderproben, die Akustikproben in anderen Räumen, die Einzelproben und vor allem die ständigen Wiederholungen hatten sich gelohnt. Alles war vergessen.

Die Rückreise verlief in einer sehr freudigen und fröhlichen Stimmung. Es war nichts mehr zu merken von der Ruhe der Hinfahrt.

Nach Ankunft in Röhe wurde im Vereinslokal „Zum Hirsch“ noch einige Stunden zusammen gefeiert.

Eins noch zum Schluss: vielen herzlichen Dank an Chorleiter Helmut Lausberg, der uns zu diesem Erfolg geführt hat und es auch nicht immer leicht hatte mit seinen Sängern vom MGV.

Stefan Minge

nach oben

Als „Konzertchor“ ins Jubiläumsjahr

Männergesangverein St. Gregorius 1861 verteidigt bravourös seinen Titel.
Im nächsten Jahr wird 150-jähriges Bestehen gefeiert.

Bericht der Eschweiler Nachrichten von Donnerstag, 17. Juni 2010

Eschweiler. Vor ihnen stand der „Kammerchor belcando“ auf der Bühne, nach ihnen war „Sono Vocale“ an der Reihe, beim landesweiten Leistungssingen am Sonntag. Mal ehrlich: Klingt da im Vergleich „Männergesangverein St. Gregorius 1861“ nicht etwas altbacken? Ach was! Gute Chormusik ist zeitlos, finden die Sänger aus Eschweiler. Und dass sie zu den Besten gehören, haben sie jetzt schriftlich. Mit Bestnoten verteidigten sie ihren vor drei Jahren erworbenen Titel „Konzertchor“.

Dieser Gesang ist meisterlich

Fröhliche Stimmung beim ersten Treffen nach dem Wettbewerb, am Dienstag im Gasthaus „Zum Hirsch“ an der Erfstraße in Röhe. Dort üben sie jede Woche, studieren neue Chorwerke ein, Volkslieder, Klassik, religiöse Werke. Natürlich geht es auch nach dem frisch gewonnenen Titel direkt weiter.

Vorsitzender Heinz-Willi Schiffeler und Chorleiter Helmut Lausberg würdigen noch einmal die geschlossene Leistung, danken für das Engagement, es gibt für jeden Teilnehmer eine Kopie der Urkunde. Dann wird natürlich gesungen. Und schon bei den ersten Tönen von Goethes „Heidenröslein“ - nicht die Schubert-Melodie, sondern die bekannte volksliedhafte Fassung von Heinrich Werner - wird klar, was einen Chor dieser Leistungsstufe ausmacht. So zart und doch kräftig zugleich intoniert, ein solch durchsichtiger Klang, die Stimmlagen wunderbar ausbalanciert, exakte Einsätze: das ist tatsächlich meisterlich. Helmut Lausberg dirigiert mit weit ausholenden Handbewegungen und strahlt dabei. Es macht Spaß, mit einem so guten und routinierten Chor zu arbeiten.

„Konzertchor im Chorverband NRW“ - diesen Titel dürfen die 22 Sänger von St. Gregorius nun nach dem Musikfestival im sauerländischen Menden weitere drei Jahre tragen.

Ob sie sich auch am Titel „Meisterchor“ versuchen wollen, der höchsten Stufe? Nach dem jetzigen Erfolg wäre im nächsten Jahr die Teilnahme am Wettbewerb möglich. Aber Vorsitzender Schiffeler schüttelt den Kopf: „Das tun wir uns diesmal nicht an.“ Aus gutem Grund, denn die Sänger haben 2011 genug zu tun. Sie feiern Jubiläum, und das mit gleich mehreren Veranstaltungen.

150 Jahre wird der Chor alt. Ein traditionsreicher Chor also. Ein solches Alter nicht nur irgendwie, sondern als einer der leistungsstärksten Chöre des Landes zu erreichen, das macht die Sänger stolz - bei aller Arbeit, die nun vor ihnen liegt.

In diesem Jahr wird es zunächst eine kleine Konzertreise an den Rhein geben, nach Ingelheim, vom 2. bis 4. Juli. Am 24. Oktober steht das Jahreskonzert in der Kirche St. Antonius in Röhe an. Zu den Veranstaltungen im Jubiläumsjahr kann Vorsitzender Schiffeier noch nichts sagen, da läuft die Planung noch. Nur eines weiß er: Es wird sehr schön!

Neue Sänger sind immer willkommen

Wenn jemand als Aktiver mitfeiern möchte: Neue Sänger sind immer willkommen. Sie sollen ruhig einfach mal anklopfen, wenn der Chor übt. Das ist immer dienstags von 19:30 bis 21 Uhr der Fall: im Gasthaus „Zum Hirsch“ im Stadtteil Röhe, Erfstraße 36.

nach oben

Urkunde und Wertungsübersicht

Urkunde Wertungsübersicht
nach oben

Bilder

Der MGV St. Gregorius bei seinem Auftritt in Menden
Der MGV St. Gregorius bei seinem Auftritt in Menden
Foto: U. Minge, Privat


Der MGV St. Gregorius bei seinem Auftritt in Menden
Foto: Michael Gornig, Chorverband NRW

 
Der MGV St. Gregorius bei seinem Auftritt in Menden
Foto: Michael Gornig, Chorverband NRW

Die erste Probe nach dem erfolgreichen Konzertchorsingen in Menden
Die erste Probe nach dem erfolgreichen Konzertchorsingen in Menden
Foto: F. Ebbecke-Bückendorf, Aachener Nachrichten

Wir freuen uns alle über die Urkunde
Urkunden für alle: Die Sänger des MGV St. Gregorius Röhe, hier bei ihrer wöchentlichen Probe, dürfen weitere drei Jahre lang den Titel „Konzertchor“ tragen.
Foto: F. Ebbecke-Bückendorf, Aachener Nachrichten


 

© 2001-2017 MGV St. Gregorius Eschweiler-Röhe
www.mgvroehe.de