Männer-
gesangverein

St. Gregorius

Eschweiler-Röhe

nach Hausewas wir so vorhabenSänger und Vorstandwas andere so über uns schreibenwas bisher so warmit uns redender Rest der Welt

Karnevalistisches Wurst-Essen

Wie in jedem Jahr veranstaltet der MGV St. Gregorius Eschweiler-Röhe auch in diesem Jahr wieder sein tratitionelles "Wuesch-Eiße".

Viele talentierte Büttenasse aus den eigenen Reihen und natürlich auch der Chor werden wieder eine hinreißende Karnevalssitzung auf die Beine stellen.

Prinz Dirk I. und sein Zeremonienmeister Fred sind ebenfalls eingeladen, um die Röher Sänger zu besuchen.

nach oben

Bütt frei für die Meister des gesprochenen Wortes

Männergesangverein lädt zur „Wuesch-Eiße“

Bericht der Eschweiler Nachrichten von Dienstag, 14. Februar 2006

Eischwiele. Wenn „enne Schlawiener“ mit einer Aushilfskellnerin schunkelt, zwei „Schwaadschnüsse“ über „enne Onglöcksworem“ tratschen und „de Jonge“ zusammen mit einem Beamten und Heiratsvermittlern ihre Heimat Röhe besingen, dann kann das nur eines heißen: Die „Klütte“ sind los! Traditionell öffnete der Männergesangverein St. Gregorius Röhe die Bütt für Rednertalente aus den eigenen Reihen und feierte mit vielen Freunden ihr „Wuesch-Eiße“

Kein Trübsal

„Mije fiere Fastelovend“, ließ Chorleiter Rolf Besse seine Mannen ausrufen und gab somit das Motto des kurzweiligen Abends vor: Stimmung, Fröhlichkeit und viel Karneval. Da konnte auch „Onglöcksworem“ Hans von Reth, der über seine witzigen Missgeschicke zu berichten wusste, nicht mehr Trübsal blasen und die „Weltreisenden“ Anne-Marie Schiffeler und Robert von Reth mussten feststellen, dass „der schönste Platz immer an der Theke“ ist, wie der MGV St. Gregorius musikalisch bestätigte, und zwar in Röhe.

Mit Augenzwinkern

Ihre unglaublichen Begegnungen als Aushilfskellnerin teilte Renate Kleinert ihrem Publikum mit und ließ es sich nicht nehmen, MGV-Vorsitzenden Heinz-Willi Schiffeler mit einem Augenzwinkern ein Ständchen zu singen. „Du hast dich tausendmal gewogen“. Seit Jahren gehört „Schlawiener“ Robert Lennartz zum festen Bestandteil des „Wuesch-Eiße“ in Röhe und verstand es auch dieses Mal wieder, mit neuen Anekdötchen die Jecken im Röher Pfarrheim zu amüsieren. Mit jeweils zwei Auftritten absolvierten Renate Kleinert, Uschi Minge und Anne-Marie Schiffeler einen wahren Marathon in der „Klütt“, dem überdimensionalen Schnapsglas, das als Bütt auf der Bühne in Röhe seit Jahren die Plattform für ambitionierte Redner darstellt.

Thema Heirat

Als „zwei Schwaadschnüsse“ begeisterte Uschi Minge zunächst an der Seite von Renate Kleinert, bevor sie mit Anne-Marie Schiffeler sich zum Thema „Heiratsvermittlung“ äußerte.

„Enne Beamte“ Michael Block kam auch noch zu Wort und der Auftritt der „Jonge“ durfte selbstverständlich nicht fehlen, schließlich gehören die Röher Leedcher als Highlight zum alljährlichen Programm des „Wuesch-Eiße“, das wieder in solch einer familiären Atmosphäre gefeiert wurde, dass sich „Volljas“-Prinz Dirk I. und Zerm Fred im wahrsten Sinne „meddedren met Häzz“ bei ihrer Audienz fühlen konnten. (vr)



 

© 2001-2017 MGV St. Gregorius Eschweiler-Röhe
www.mgvroehe.de